Aktuelles

2019

Vortrag: Durch Kamerun in die Zentralafrikanische Republik - Pygmäen, Gorillas, Waldelefanten und mehr

Gorilla (Bild: Heinz Matthee)
Gorilla (Bild: Heinz Matthee)

Wann: 30.10.2019, 19:30 Uhr, Naturkundehaus im Tiergarten

Mit wem: Dr. Heinz Matthee, Heidi und Karl-Heinz Kutschera, LBV Nürnberg

Wo: Naturkundehaus im Tiergarten Nürnberg

 

Von Kameruns Hauptstadt Yaoundé, geht es durch Regenwald nach Südosten, über das Wildtierreservat Dja, Yokadouma, durch den Lobeke Nationalpark bis an den Kongonebenfluss Kadei. Hier heißt es Übersetzen zum Dzanga Sangha Nationalpark in der Republik Zentralafrika. Weiter geht es in Kamerun nach Nordwesten über Bertoua und Ngoundere in die Sahelzone zum Boubandjida Nationalpark an der Grenze zum Tschad. Schließlich über das Grasland bis zum Kamerunberg an der Atlantikküste.

Gebäudebrüterausstellung Nürnberg

Gebäudebrüter – Tierische Mitbewohner in Not

Schwalben, Mauersegler, Turmfalken und Fledermäuse machen Neubauten und energetische Sanierungen schwer zu schaffen. Wegfallende kleine Höhlungen und Nischen und fehlende neue Nistmöglichkeiten führen zu drastischen Bestandseinbrüchen bei diesen Tierarten, die seit Jahrtausenden zusammen mit den Menschen die Stadt bewohnen. 

Umweltreferat und Umweltamt zeigen derzeit in Kooperation mit dem Landesbund für Vogelschutz eine Wanderausstellung. Sie informiert über die Lebensraumansprüche der Gebäudebrüter und zeigt Lösungsorschläge zum Schutz der Tiere bei Gebäudesanierungen und Neubaumaßnahmen auf.

Die Ausstellung ist zu sehen

  • im DLZ Bau, Lorenzer Straße 30, vom 23.09 bis 06.10.2019, MO/DI/DO 8:30 - 15:30 Uhr, MI/FR 8:30 - 12:30 Uhr
  • und danach im Handwerkerhof, Königstraße 82, vom 07.10 bis 31.10.2019, täglich on 11:00 - 18:00 Uhr

Vortrag: Beobachtungen und Forschungen zum Zug unserer Vögel über die Sahara

Weißstorch gefangen (Bild: Prof. Dr. Wilfried Haas)
Weißstorch gefangen (Bild: Prof. Dr. Wilfried Haas)

Wann: Mittwoch, 16. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Mit wem: Prof. Dr. Wilfried Haas, Zoologe/Parasitologe i.R. (ehemaliges Institut für Zoologie, Universität Erlangen-Nürnberg)

Wo: Naturkundehaus im Tiergarten

 

Viele unserer Zugvögel wählen bei ihrem Weg in die afrikanischen Winterquartiere westliche oder östliche Zugrouten um die Sahara herum. Einige Arten überqueren aber auch die 1500 km breite Sahara direkt und müssen dabei hohe physiologische Leistungen erbringen. Der Referent hat auf seinen Wüsten-Exkursionen in die Zentralsahara diese Vögel studiert und stellt sie und ihre Zugstrategien vor. Einige Arten wurden oft in Oasen angetroffen, wo sie wahrscheinlich regelmäßig zwischenlanden. Untersuchungen nach Fang und Wiederfang zeigten, dass dort Reviere etabliert und die Speicherfett-Reserven aufgefüllt werden. Andere Arten scheinen einen Nonstop-Flug in größeren Höhen zu wählen. In der Vollwüste wurden viele Überreste von „Zugversagern“ gefunden. Analysen frischtot oder sterbend gefundener Zugvögel ergaben, dass die größeren Vögel bei vollen Fettreserven verdursteten und kleinere Vögel bei vollen Wasserreserven ohne Speicherfett an Erschöpfung starben. Wie hoch die Verluste in der Wüste allgemein sind ließ sich nur mit großen Unsicherheiten abschätzen.

LBV ruft zur Teilnahme am Klimastreik am 20.09.2019 auf!

 

Der LBV unterstützt die Ziele und Forderungen von Fridays for Future. Ein breites gesellschaftliches Bündnis will durch einen weltweiten Klimastreik am 20. September ein starkes Signal an die Politik senden, dass die Jugendlichen nicht allein sind, und dass Maßnahmen zum wirksamen Klimaschutz endlich umgesetzt werden müssen. Auch NABU, BUND, Gewerkschaften, Uni-Präsidenten und viele mehr unterstützen die Aktionen am Klimastreiktag.

 

Nach Beschluss des Vorstands ruft auch der LBV offiziell zur Teilnahme auf – als deutliches Signal, dass wir die Ziele von FFF unterstützen und Klima und Biodiversität als unsere Lebensgrundlage schützen. Wir rufen daher alle LBV-Gruppen und Mitglieder auf, sich an den Demonstrationen zu beteiligen und den LBV sichtbar zu vertreten.

 

Die Termine in Nürnberg, Fürth und Erlangen: 

 

Freitag, 20.09.2019, 11:00 Uhr

Ort: Schlossplatz Erlangen
LBV-Treffpunkt: 10:50 Uhr Haupteingang Stadtbibliothek

 

Freitag, 20.09.2019, 12:05 Uhr

Ort: Lorenzer Platz Nürnberg

LBV-Treffpunkt: 11:55 Uhr Haupteingang Küchen Loesch

 

Freitag, 20.90.2019, 16:00 Uhr

Ort: Dreiherrenbrunnen Fürth

LBV-Treffpunkt: 16:00 Uhr Ecke Schwabacher Straße/Mathildenstraße 

 

Zur Vorbereitung treffen wir uns am 17.09.2019 ab 18:00 Uhr in der LBV-Geschäftstelle in der Humboldtstraße 98, 90459 Nürnberg. Wer beim Vorbereiten, Materialien zusammenstellen und Plakate malen unterstützen möchte (für das leibliche Wohl ist gesorgt!), der melde sich bitte (wenn vorab möglich) unter nuernberg@lbv.de oder telefonisch unter der 0911-454737.

Vortrag "Ist der Artenschwund noch zu stoppen?"

Wann: Donnerstag, 19. September 2019, 19:30 Uhr

Mit wem: Klaus Müller, LBV Nürnberg

Wo: Naturkundehaus im Tiergarten

Die alarmierenden Meldungen in den Medien über das Artensterben regional, national und international sind schon beunruhigend und lassen Zweifel aufkommen ob wir der Zerstörung der belebten Natur noch Einhalt gebieten können. Wenn auch so manche Schutzprogramme für besonders sensible Lebensräume mit seltenen Insekten, Säugetieren, Reptilien und Pflanzen recht erfolgreich waren stehen doch viele Arten kurz vor dem Aussterben, trotz des gestiegenen Umweltbewusstseins. Eine informative Dokumentation mit eindrucksvollen Fotos soll Mut machen, sie soll aufzeigen, dass wir immer noch Chancen haben in unserer stark urbanisierten und oft lebensfeindlichen Landschaft erfolgreich Artenschutz betreiben zu können.

Zwergfledermaus (Bild: Dr. Andreas Zahn, LBV-Archiv)
Zwergfledermaus (Bild: Dr. Andreas Zahn, LBV-Archiv)

Fledermäuse wieder auf Wohnungssuche!

Fledermaushilfstelefon unterstützt die Region Nürnberg-Fürth-Erlangen in den nächsten zwei Monaten!

 

Ab Mitte Juli verlassen junge Fledermäuse ihre Kinderstube, um sich ein eigenes Quartier zu suchen. Dabei können sie sich schon mal verirren und landen in Wohnungen, Klinikfluren oder Büroräumen. Besonders problematisch wird es, wenn die Bewohner im Urlaub sind und die Tiere in eine Falle geraten. Wer mit den harmlosen Tieren nicht zurechtkommt kann sich, wie schon in den letzten Jahren, an den Landesbund für Vogelschutz (LBV) wenden.

 

Bei den verirrten kleinen Flugsäugetieren handelt es sich meist um Zwerg- oder Mückenfledermäuse, unsere kleinsten Fledermausarten. Die nachtaktiven Tiere sind nur ca. 4 Zentimeter groß und ernähren sich ausschließlich von Insekten. Der LBV appelliert deshalb beim plötzlichen Anblick der harmlosen Säuger im Zimmer nicht gleich in Panik zu geraten. „Wenn möglich, die Fledermaus bis zur Dämmerung hängenlassen. Dann einfach Licht ausschalten, Zimmertür schließen und das Fenster so weit wie möglich öffnen. Die Tiere finden nun von alleine den Weg nach draußen“, erklärt Fuchs. Im Notfall kann das Tier vorsichtig mit einem Handschuh angefasst werden. Bis zur Dämmerung sollte es sicher in einem Karton bleiben. „Am besten ein Tuch als Versteckmöglichkeit hineinlegen und, wenn möglich, eine Wasserschale dazustellen“, so die LBV-Expertin weiter.

 

Um sowohl den erschrockenen Bewohnern als auch den verschreckten Fledermäusen in Notfällen zu helfen, hat der LBV für die Sommermonate eine Fledermaushilfe eingerichtet, die unter der Telefonnummer 0911 - 431 227 24 zu erreichen ist (geschaltet ist das Hilfstelefon ab Donnerstag, den 18. Juli 2019). Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter. Die Nachricht wird an einen Ehrenamtlichen Helfer geleitet der so schnell wie möglich Kontakt mit ihnen aufnimmt.

ACHTUNG: DIE FÜHRUNG "SCHMETTERLINGSEXKURSION IN DER FRÄNKISCHEN SCHWEIZ" AM 29.06.2019 ENTFÄLLT! NEUER TERMIN AM 06.07.2019!

 

Die Führung "Schmetterlingsexkursion in der Fränkischen Schweiz", die ursprünglich für den 29.06.2019 geplant war, kann an diesem Tag leider doch nicht stattfinden. Der Ersatztermin ist wie folgt: 

 

Schmetterlingsführung in der Fränkischen Schweiz

Wann: 06. Juli 2019, 14:00 Uhr

Mit wem: Dr. Christoph Daniel, LBV Erlangen

Treffpunkt: Ortsmitte Großenohe, an der Bushaltestelle der Linie 219

 

Wölfe (Bild: Andreas Hartl, LBV-Archiv)
Wölfe (Bild: Andreas Hartl, LBV-Archiv)

Wann: Donnerstag, 18. April 2019, 19:30 Uhr,

Mit wem: Dr. Rainer Poltz, LBV Fürth

Wo: Naturkundehaus im Tiergarten

 

Studien haben das erschreckende Ausmaß des Insektensterbens ans Licht gebracht und eine gesellschaftliche Diskussion ausgelöst. Kein Wunder, denn bis zu 90% aller Tierarten sind Insekten. Sie nehmen sowohl ökonomisch als auch ökologisch Schlüsselfunktionen ein, etwa in der Bestäubung, in Abbauprozessen im Naturhaushalt oder als Nahrung für Vögel, Fledermäuse, Amphibien, Fische und weitere Artengruppen. Zudem dienen Insekten der Inspiration in Technik und Kunst. Aufgrund der komplexen Rollen der Insekten sind die Folgen des Rückgangs kaum abschätzbar. Um weitreichende ökologische und wirtschaftliche Schäden abzuwenden, ist rasches Handeln unabdingbar. Der Vortrag veranschaulicht, was über die Ursachen bekannt ist und wie wir dem Problem mit teils simplen Mitteln entgegenwirken können.

Digitalpaten fürs Ehrenamt gesucht!

Wir suchen junge Menschen, die Lust haben, ihre digitalen Kenntnisse sinnvoll einzusetzen. Und wir suchen LBV-Ehrenamtliche, die gerne an die vielfältigen digitalen Angebote des Verbands herangeführt und über einen längeren Zeitraum begleitet werden möchten. Der LBV hat im letzten Jahr neue cloudbasierte Dienste zur Vernetzung eingeführt, z.B. SharePoint, Yammer, OneDrive, Outlook, Teams, die - gerade für Ältere - erklärungsbedürftig sind. Außerdem werden zur Verbandskommunikation auch Facebook, Instagram und Twitter verwendet. Diese digitalen Vernetzungen sparen bei optimaler Nutzung viel Zeit und Papier. Im Projekt werden junge „Digitalpaten“ geschult, die dann den älteren Aktiven persönlich bei einem Workshop und anschließend für 10 Monate als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die digitalen Angebote zur Verfügung stehen und mit ihnen im Rahmen einer persönlichen Einzelbetreuung Neues zeigen und üben (per Skype, Mail u.a. neuen Medien sowie telefonisch). Die Auftaktveranstaltung findet in Nürnberg statt. Das gesamte Projekt wird von der Zukunftsstiftung Ehrenamt gefördert. Mehr Informationen erhalten Sie im beigefügten Flyer sowie bei unserer mittelfränkischen Ehrenamtsbeauftragten Anke Brüchert (anke.bruechert@lbv.de)


Mehr Informationen gibt es im nachfolgenden pdf.  

Digitalpaten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Vortrag: Die Rückkehr des Wolfes

Wölfe (Bild: Marcus Bosch, LBV-Archiv)
Wölfe (Bild: Marcus Bosch, LBV-Archiv)

Wann: Donnerstag, 21. März 2019, 19:30 Uhr,

Mit wem: Dr. Andreas von Lindeiner, LBV-Artenschutzreferent Hilpoltstein

Wo: Naturkundehaus im Tiergarten

Seit dem Jahr 2000 leben wieder Wölfe in Deutschlands freier Wildbahn. Auch nach Bayern haben sie auf eigenen Pfoten zurückgefunden. Doch der große Beutegreifer polarisiert: Viele Menschen fasziniert die Rückkehr dieser streng geschützten Tierart. Andererseits fürchten z.B. Nutztierhalter um die Sicherheit ihrer Herden, und auch manch anderer Naturnutzer fragt sich, ob der Wolf in unserer Kulturlandschaft Platz hat. In dem Vortrag werden die verschiedenen Probleme und Lösungsansätze für das Management des Wolfes sowohl aus Sicht der Nutzer wie aus der Sicht des Naturschutzes vorgestellt.

Gebäudebrüterausstellung in Erlangen vom 4. bis 15. März

Bild: E. Schmidt
Bild: E. Schmidt

04.03.2019 - Wer sich für das Thema Gebäudebrüter interessiert, der ist im März im Erlanger Rathaus richtig. Im Zeitraum vom 4. bis 15.März 2019 gibt es im Rathausfoyer Erlangen eine Ausstellung rund um Schwalben, Hausspatz und Mauersegler. Insbesondere der Mauersegler wird dabei im Mittelpunkt stehen, denn viele Hausherren wissen gar nicht, dass sie diese stark gefährdete Art unter ihrem Dach beherbergen. Die Vögel nisten unter dem Dach, die Nester sind von außen nicht zu sehen und oft werden diese bei Sanierung, Umbau und Abriss unbemerkt entfernt. Die Zahl der Mauersegler ist deshalb stark zurückgegangen. Seit 2008 im Gebäudebrüterschutz aktiv, hat die LBV-Kreisgruppe ER/ERH in den vergangenen Jahren zusammen mit dem Umweltamt Erlangen ca. 300 neue Nistplätzen geschaffen und viele alte erhalten können. In der Ausstellung werden einige erfolgreiche Ergebnisse dieses Engagements vorgestellt. Am Montag, den 11. März 2019 um 17:00 Uhr hält Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens zudem vor Ort einen kurzen Einführungsvortrag zum Thema. 

Feldlerche (Bild: Gunther Zieger, LBV-Archiv)
Feldlerche (Bild: Gunther Zieger, LBV-Archiv)

Vortrag "Der Vogel des Jahres 2019 - die Feldlerche"

Wann: Donnerstag, 21. Februar 2019, 19:30 Uhr

Mit wem: Heinz Armer, LBV Nürnberg

Wo: Naturkundehaus im Tiergarten Nürnberg

 

Der Eintritt ist wie immer kostenlos!

Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie hier.

Eintragungsstart Volksbegehren Artenschutz in Nürnberg!

31.01.2019 - Mit viel Prominenz und langen Schlangen vor den Eintragungstischen startete heute die Eintragungsfrist für das Volksbegehren Artenschutz im Nürnberger Rathaus. Bereits vor 9 Uhr fanden sich viele prominente Unterstützer ein, um sich als Erste einzutragen: Als Biene verkleidet brachte Oliver Tissot sogar einen Bienenstich mit. Gisela Volz und Dr. Jürgen Bergmann von Mission Eine Welt wie auch Pfarrer Bielmeier stehen für die Unterstützung aus den Kirchen, der Umweltreferent Dr. Peter Pluschke für Unterstützung aus der Verwaltung. Im Stadtrat geht die Unterstützung quer durch die Parteien. Und der Oberbürgermeister Dr.Uli Maly? Er hatte sich schon lange als Unterstützer einer ökologisch(er)en Landwirtschaft geoutet und unterschrieb natürlich auch. Aber zuvor musste er sich, wie alle, in die lange Schlange vor den Eintragungstischen einreihen, Möglichkeit für viele Mitunterzeichner, ihren OB direkt anzusprechen. 

 

Die Eintragungsfrist geht vom 31.01-13.02.2019. Bitte tragen Sie sich sein und denken Sie unbedingt an Ihren Ausweis!

Wann und wo? Die Eintragungszeiten- und orte finden Sie unter https://rathausfinder.volksbegehren-artenvielfalt.de/.

Volksbegehren Artenschutz - Machen Sie mit! 

Auch unsere LBV-Kreisgruppen in Nürnberg Stadt/Nürnberger Land, Fürth Stadt/Land und Erlangen/Höchstadt sind natürlich mit in die lokalen Aktionsbündnisse zum Volksbegehren Artenschutz eingebunden. Neben dem Aktionsbündnis in Nürnberg besteht die Möglichkeit sich in den Aktionsbündnissen in Fürth und Erlangen, einzubringen. Wer gerne im Nürnberger Land oder im Landkreis Fürth aktiv werden möchte, wendet sich bitte an die LBV-Geschäftsstelle für Nürnberg, Fürth und Erlangen. Dort gibt es dazu nähere Informationen. 

 

Aktuelle Veranstaltungen der Aktionsbündnisse finden Sie auf der jeweiligen Webseite und unter Veranstaltungen/Termine.

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Der LBV lädt ein zum aktuellen Vortrag der Tiergartenvortragsreihe

 

Vortrag "Geier-Restaurants und Besucher in blühenden Bombaxbäumen"

Wann: 30. Januar 2019, 19:30 Uhr

Mit wem: Dr. Susanne Kühnel, Tierärztin, LBV Nürnberg

Wo: Naturkundehause im Tiergarten Nürnberg

 

Der Eintritt ist wie immer kostenlos!

 

 

Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ – Nürnberger Aktionsbündnis gegründet

10. Januar 2019 - Am 08. Januar 2019 hat sich nun auch in Nürnberg ein lokales Aktionsbündnis zur Unterstützung des Volksbegehrens Artenvielfalt gegründet und der LBV Nürnberg ist mit dabei. Viele Gruppierungen hatten bereits im Vorfeld ihre Mitarbeit zugesagt und die Zusammenarbeit hatte längst begonnen, aber nun gab es mit 38 anwesenden Männern und Frauen einen echten Gründungsakt. Weiterlesen...

 

 

Bild: Ingo Rittscher, LBV-Archiv
Bild: Ingo Rittscher, LBV-Archiv

Stunde der Wintervögel vom 4. bis 6. Januar

02. Januar 2019 - Es wird wieder gezählt und wir hoffen, Sie sind mit dabei. Vom 4. bis 6. Januar findet bereits zum 14. Mal die „Stunde der Wintervögel“ statt. Bei dieser Wintervogelzählung, die gemeinsam vom  LBV und dem NABU durchgeführt wird, sind alle aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel vor Ihrer Haustür, im Garten, etc. zu zählen. Nähere Informationen und bald auch die ersten ERgebnisse finden Sie hier.