Weißstorchschutz

Weißstorch im Nest (Bild: Hans Schoenecker, LBV-Archiv)
Weißstorch im Nest (Bild: Hans Schoenecker, LBV-Archiv)

Schützen Sie den Weißstorch!

 Werden Sie Horstbetreuer und setzen Sie sich für den Schutz des Weißstorches in der Metropolregion Nürnberg ein. Zu den Tätigkeiten gehören beobachten des Nestes mit Ankommen der Störche, Brutbeginn, Zahl der Jungen und Abfliegen der Störche. Aber auch die Lebensraumsituation zu beobachten, wie z.B. Pläne für den Bau eines neuen Gewerbegebietes. Oft bekommen die Menschen vor Ort mehr mit, so dass ein schnelles Eingreifen möglich ist.

 

Feuchte Wiesen, extensiv bewirtschaftete landwirtschaftliche Flächen sind die Jagdhabitate des Weißstorches. Hier findet er genug Nahrung: Eidechsen, Mäuse, Frösche, Regenwürmer und Insekten. Darum suchen Störche oft hinter einer Mähmaschine oder einem pflügenden Traktor nach Leckerbissen.

 

Den Weißstorch zu schützen bedeutet, seinen Lebensraum zu erhalten. Nur wo es noch Flussauen und Feuchtwiesen gibt, hat der Weißstorch und mit ihm zahlreiche andere Tier- und Pflanzenarten eine Überlebenschance.

 

Im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen können wir ca. 30 Brutpaare beobachten. Um gesicherte Daten für das Schutzprogramm zu bekommen, brauchen wir aktive Mitglieder, die den Horst beobachten und für uns wichtige Ereignisse melden, wie z.B. Revierkämpfe, Brutbeginn oder Brutstörungen. Sie haben Interesse? Dann melden Sie sich gerne bei uns!