Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Gemeinsame Webseite der LBV-Kreisgruppen Nürnberg, Fürth, Erlangen-Höchstadt und der LBV-Regionalgruppe Feucht

Veranstaltungen 2024

Ein Kiebitz mit einem Küken auf einem Feld
Kiebitz mit Küken (Foto: Gunther Zieger, LBV Bildarchiv)
JAHRESPROGRAMM Nürnberg, Fürth, Erlangen
Jahresprogramm2024_Nuernberg_Fuerth_Erla
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Neuigkeiten

Vogel gefunden: Was nun? - LBV - Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Foto: Junge Amsel, Hans-Joachim Fünfstück
Foto: Junge Amsel, Hans-Joachim Fünfstück

Verlassene Jungvögel sitzen lassen und beobachten

Vogelkinder hüpfen durch die Büsche oder über Rasenflächen und betteln aus umliegenden Gehölzen ihre Eltern um Futter an. Doch die herz-zerreißenden Bettelrufe sind keine Hilfeschreie! Wer Hauskatzen besitzt und trotzdem Vogelkinder in seinem Garten haben will, sollte seinen Stubentiger für ein paar Tage im Haus halten.

Bevor Sie einen scheinbar verlassenen Jungvogel aufnehmen, beobachten Sie bitte aus sicherer Entfernung mindestens eine Stunde lang, ob er nicht doch noch von seinen Eltern versorgt wird.

Verloren gegangene Jungvögel werden bis zu 24 Stunden lang von ihren Eltern gesucht. Ein kurz aufgenommener Jungvogel kann ohne Probleme wieder zurück in eine Astgabel am Fundort gesetzt werden.

Es gibt zwei Ausnahmen, in denen geholfen werden darf: Sehr junge und noch kaum befiederte Tiere, die aus dem Nest gefallen sind, können vorsichtig dorthin zurückgesetzt werden.

Des Weiteren können bei Gefahr durch Katzen oder an vielbefahrenen Straßen die Vogeljungen in Hörweite vom Fundort umgesetzt werden, am besten erhöht in eine Astgabel.

 

Direkte Hilfe in Fürth und Umgebung

Das Vogeltaxi der Wildvogelhilfe auf FACEBOOK hilft gerne weiter:

https://www.facebook.com/share/poy13YeRWQij486j/?mibextid=K35XfP


Sommerfest der LBV KG Nürnberg / Nbg. Land

Wir sehen uns wieder am Samstag, den 22. Juni 2024 im Wolfsgarten in Nürnberg!

Auch in diesem Jahr feiert der LBV Nürnberg / Nürnberger Land sein Sommerfest im Wolfsgarten in Nürnberg. Alle Mitglieder, Aktiven, Interessierten und Freundinnen und Freunde der Kreisgruppe sind herzlich eingeladen.

 

Ort: Wolfsgarten, Reutersbrunnenstr. 42, 90429 Nürnberg

Datum, Uhrzeit: Samstag, 22. Juni 2024, 15 - 21 Uhr

Anreise mit den Öffentlichen:

U-Bahn: U1, Station Bärenschanze, 5 min Fußweg

Bus: Linie 34, Haltestelle Deutschherrnstraße, 5 min Fußweg

S-Bahn: S1, Station Rothenburger Straße, 15 min Fußweg

Parkmöglichkeiten: in der Reutersbrunnstraße beidseitig

 

Programm

ab 15 Uhr: Kaffee und Kuchen

17 Uhr: Gartenführung mit Phil, Treffpunkt am Bauwagen

ab 18:30 Uhr: Angrillen

Jederzeit: Gartenentdeckung, Boule, Kicker

 

Über eine Kuchen- oder Salatspende würden wir uns sehr freuen. Bitte eigenes Grillgut mitbringen. Kaffee und Getränke gibt es vor Ort. Hilf uns bei der Planung schreibe bis zum 16. Juni, ob du dabei sein kannst und etwas mitbringst. Bis 16.06. Nachricht an nuernberg@lbv.de oder per Whatsapp (Gruppe: Aktive LBV Nürnberg oder direkt an ein Vorstandsmitglied). Vielen Dank! Wir freuen uns auf einen ausgelassenen, sonnigen, gemeinsamen Tag.


Wir Pro StUB

Der LBV setzt sich seit vielen Jahren für die Realisierung der Stadt-Umland-Bahn (StUB) ein. Die StUB ist die Verlängerung der Nürnberger Straßenbahn nach Erlangen und weiter nach Herzogenaurach ohne Umsteigen und vielleicht dann später auch nach Neunkirchen und Eschenau. Die Planungen hierfür werden vom Zweckverband Stadtumlandbahn (www.stadtumlandbahn.de ) durchgeführt.

 

Bei der Streckenführung hätten wir uns im einzelnen andere Lösungen gewünscht (insbesondere was die Querung über den Wiesengrund angeht), allerdings konnte schlüssig aufgezeigt werden, warum unter derzeitigen rechtlichen und politischen Bedingungen eine andere Streckenführung nicht möglich ist und den Bau der Straßenbahn um viele weitere Jahre verzögern würde. Daher begleiten wir diesen Bau als LBV “kritisch konstruktiv” und konnten auch bei der Ausschreibung und Planung viele Anregungen einbringen.

 

Am Sonntag, den 9. Juni 2024, findet gleichzeitig mit den Europawahlen in Erlangen ein Bürgerentscheid zur Realisierung der StUB statt. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite der Stadt Erlangen: https://erlangen.de/aktuelles/ratsbegehren-stadt-umland-bahn

  

Im letzten Jahr hat sich die Initiative WIR PRO StUB gegründet, um den Bürgerentscheid zu einem positiven Ergebnis zu bringen. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage: www.wir-pro-stub.de .


Wildbienen - die unbekannten Bestäuber

Foto: Tarja Richter
Foto: Tarja Richter

Von vier Millimeter kleinen Winzlingen, bis hin zu drei Zentimeter großen imposanten Brummern gibt es die unterschiedlichsten Gestalten im Reich der Wildbienen. Fast 600 verschiedene Arten finden wir in Deutschland und sie auseinanderzuhalten ist gar nicht so einfach. In dieser Tagesfortbildung geht es um die verschiedenen Lebensweisen, das Erkennen von Gattungen bzw. Arten und Tipps und Tricks wie man Wildbienen im Garten oder auf dem Balkon fördern kann. Während unserer Exkursion auf einer artenreichen LBV-Schutzfläche werden wir die eine oder andere Wildbiene in ihrem Lebensraum aufspüren und wichtige Pflanzen und Nistplätze kennenlernen.

 

Methodisch vertieft wird das Thema "Wildbienen" durch Spiele und Elemente aus dem Bereichen Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Naturpädagogik.

 

Ort: Oberasbach

Leitung: Tarja Richter (M. SC. Biologie) und Franziska Wagner (Wildbienensachverständige)


Fledermausfreunde aufgepasst!

Von Mitte Juli bis Mitte September ist unser ehrenamtliches Team wieder im Einsatz für die Fledermäuse in Nürnberg, Fürth und Erlangen. 

 

Was gibt es zu tun?

  • Hilfestellung bei Fledermauseinflügen geben (telefonisch oder vor Ort)
  • Fledermäuse, die sich in Wohnungen verflogen haben, einsammeln, versorgen und wieder in die Freiheit entlassen oder zur Fledermausstation bringen

Das bieten wir:

  • Teamarbeit mit erfahrenen Engagierten im Fledermausschutz
  • Auftaktveranstaltung mit dem gesamten Fledermaushilfe-Team
  • das gute Gefühl, zum Schutz der Fledermäuse in deiner Umgebung beigetragen zu haben
  • Dank von erleichterten Mitmenschen, denen du weitergeholfen hast

Weitere Infos und Anmeldung unter mittelfranken@lbv.de


Unser Wald im Wandel - Warum wir ihn brauchen und wie wir ihn schützen

Donnerstag, 06. Juni 2024, 19.30 Uhr

Der Referent führt Sie in seinem interessanten Vortrag in die dynamische

Welt des Waldes im Wandel ein. Von der unverzichtbaren ökologischen

Bedeutung bis zu aktuellen Herausforderungen: Warum wir den Wald

dringend brauchen, wird ebenso eingehend beleuchtet wie praxisnahe

Schutzmaßnahmen. Der Referent zeigt auf, wie eine nachhaltige Nutzung

mit gleichzeitigem Erhalt der ökologischen Vielfalt gestaltet werden kann.

Sie erfahren auch, wie konkrete Maßnahmen die vitalen Ökosysteme

bewahren und dadurch zukünftigen Generationen ein angepasster Wald

hinterlassen werden kann.

 

Referent: Maximilian Hetzer, Förster/Revierleiter

                  bei der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft

 

Ort: Naturkundehaus, Tiergarten Nürnberg

 


Zu Besuch bei Familie Schwalbe

Freitag, 07.06.24, 14–18 Uhr

Ihr habt die Gelegenheit ein Rauch- und ein Mehlschwalbennest aus nächster Nähe mit uns zu betrachten. So werden die Unterschiede der beiden Schwalbenarten ganz automatisch erlebbar. Wir freuen uns auf das gemeinsame Naturerlebnis mit Euch!

 

Gruppenleitung: Christiane Wild, Frauke Seitz

Fachliche Leitung: Hans Müller, LBV Fürth

Anmeldung: frauke.seitz@lbv.de

Alter: ab 5 Jahren


AK Info der KG Nürnberg/Nürnberger Land

Der AK Info der KG Nürnberg/Nürnberger Land sucht Verstärkung

Als Arbeitskreis organisieren wir Mitgliedertreffen und Infostände. Bei Veranstaltungen können wir so Interessierte, die an unseren Stand kommen, vom LBV erzählen und für unsere gemeinsam, gute Sache begeistert!

Wir freuen uns über Unterstützung von neuen Aktiven, die Spaß im Umgang mit Menschen haben und eine Begeisterung für Naturthemen mitbringen! Vorkenntnisse sind nicht nötig!

 

 

Kontakt: nuernberg@lbv.de


Kurs "Artenkenntnis Tagfalter"

Ein Kleiner Fuchs, ein Tagfalter, sitzt auf einer Pflanze mit violetten Blüten
Kleiner Fuchs (Foto: Dr. Eberhard Pfeuffer, LBV Bildarchiv)

2. Artenkenntniskurs zum Thema Tagfalter - Vom 09.07. bis 12.07.2024 ab 13 Uhr

Wo? 

LBV-Umweltstation Lindenhof in Bayreuth

 

Wer? 

Das Angebot richtet sich an Erwachsene jeden Alters und mit unterschiedlichem Vorwissensstand. Insbesondere richtet es sich an Multiplikatoren, Studierende und Mitarbeitende im amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutz sowie an Planungsbüros.

 

Mehr Infos finden Sie auf der Website und im Programmflyer

 

Download
Flyer LBV-Schmetterlingskurs
Flyer LBV-Schmetterlingskurs 2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 688.2 KB

 

Anmeldung:  https://eveeno.com/641800797

 

Prüfungen für das Niveau Bronze sind in Planung. Bei Interesse an einer Prüfung, gerne eine kurze E-Mail an elisa.treffehn@lbv.de


Fünf Jahre danach – Auftakt zur Zwischenbilanz

Bild: Robert Haas
Bild: Robert Haas

Nach dem historischen Erfolg des Volksbegehrens im Februar 2019 wirft der Trägerkreis einen Blick auf Fortschritte und Defizite bei Blühflächen

Vor fünf Jahren standen tausende von Menschen in Bayern im Schnee vor den Rathäusern an, um für die Rettung der Wildbienen und Insekten zu unterschreiben. Über 1,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger wollten damit ein Zeichen gegen das Artensterben setzen. Doch was ist seither aus der Umsetzung der neuen Ziele und Gesetze geworden, welche die Staatsregierung angenommen und an einem Runden Tisch teilweise sogar noch weitergefasst hatte? Zum Auftakt einer Zwischenbilanz nach fünf Jahren Volksbegehren Artenvielfalt – „Rettet die Bienen!“ wirft der Trägerkreis aus ÖDP, LBV, Bündnis 90/Die Grünen und Gregor Louisoder Umweltstiftung (GLUS) als ein erstes Beispiel einen Blick auf Fortschritte und Defizite bei Blühflächen und bei der Bewirtschaftung von öffentlichem Grün.

 

Mehr...


Als Naturschutzverband setzen wir entschieden ein klares Zeichen für Demokratie und Menschenrechte und gegen rechtsextreme Gruppierungen.

Eine weiße Taube im Flug mit blauen Himmel im Hintergrund
Foto: Pichabay

Gemäß unserer Satzung bekennt sich der LBV zu Überparteilichkeit in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der Bayerischen Verfassung. Der LBV verpflichtet sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und duldet keinerlei Mitglieder oder Aktivitäten im Verband, die diese missachten oder die Unterdrückung der Menschenrechte zum Ziel haben.

 

Unsere Vision ist geprägt von dem Wunsch nach biologischer Vielfalt sowie einer pluralistischen Gesellschaft, in der jede einzelne Person unabhängig von Herkunft, sexueller Orientierung, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Glauben, Bildungshintergrund, körperlichen und geistigen Fähigkeiten geachtet und respektiert wird.

 

Der LBV unterstützt daher die aktuellen Demonstrationen und weitere Aktivitäten zum Schutz der Demokratie und fordert dazu auf, sich aktiv - auch unter Verwendung der LBV-Zeichen - daran zu beteiligen. Wir beteiligen uns nur an Demonstrationen und Aktivitäten, solange diese gewaltfrei und in gegenseitigem Respekt verlaufen.


Naturschutz und Rohstoffindustrie in Feucht: gemeinsam für den Schutz seltener Amphibien

Eine Kreuzkröte auf schlammigen Boden
Kreuzkröte (Richard Fischer, LBV)

Vertragsabschluss mit der Firma Zapfwerke GmbH & Co. KG im Kooperationsprojekt „Natur auf Zeit“ von LBV, ABBM und BIV

Der bayerische Naturschutzverband LBV in Feucht hat bereits den achten Kooperationsvertrag in Mittelfranken zum Schutz von Amphibien in Rohstoffgewinnungsstätten abgeschlossen. Mit der Vertragsunterzeichnung nimmt die Firma Zapfwerke GmbH & Co. KG nun an einem bayernweiten Projekt zum Schutz von bedrohten Amphibienarten in Abbaustätten teil. Durch das Pilotprojekt soll die Förderung und der Erhalt bedrohter Amphibienarten im Gewinnungsprozess gesichert und der laufende Betrieb auch bei schon existierendem Vorkommen bedrohter Arten gewährleistet werden.

 

Mehr ...


Wahl Vogel des Jahres 2024 - Kiebitz gewinnt!

SharePic auf dem der Kiebitz ein blaues Krönchen auf dem Kopf hat

Der Kiebitz ist Vogel des Jahres 2024

Mehr als 33.000 Menschen haben den „Gaukler der Lüfter“ zum Sieger gewählt

Im Jahr 2024 trägt der Kiebitz die Krone der Vogelwelt. Er löst seinen Vorgänger das Braunkehlchen als Vogel des Jahres ab. Bei der vierten öffentlichen Wahl des bayerischen Naturschutzverbandes LBV (Landesbund für Vogel- und Naturschutz) und seinem bundesweiten Partner NABU haben insgesamt knapp 120.000 Menschen abgestimmt.  33.289 (27,8 Prozent) Stimmen entfielen dabei auf den Kiebitz. Sein Bestand hat in Bayern und ganz Deutschland in den letzten Jahrzehnten katastrophal abgenommen, 90 Prozent der Brutpaare gingen verloren. Denn durch intensive Landwirtschaft und die Trockenlegung von Feuchtwiesen findet der Kiebitz kaum noch geeignete Lebensräume“, sagt der LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer. „Als Vogel des Jahres steht der Kiebitz für die Artenvielfalt in unserer Agrarlandschaft. Damit die Vögel weiterhin in Bayern vorkommen, müssen wir jetzt handeln.“

Artenporträt Kiebitz: www.lbv.de/kiebitz

Danke an alle die mit gewählt haben! 


Liebe Naturfreunde aus der Region!

Die Kreis- und Regionalgruppen Nürnberg, Fürth, Erlangen und Feucht haben viel gemeinsam:

  • ein gemeinsames, vielfältiges Exkursions- und Vortragsprogamm (Jahresprogramm 2023)
  • gemeinsame Artenschutzprojekte (wie z.B. Kiebitzschutz im Knoblauchsland, Fledermaushilfstelefons, AK Gebäudbrüter etc.)
  • NAJU Regionalbetreuung für Naturkindergruppen in Nürnberg, Fürth, Erlangen 
  • gemeinsamer Newsletter 

Zu unserer jeweiligen Kreis- oder Regionalgruppenseite geht es hier entlang ...