Stellungnahmen und Initiativen

Bürgerinitiative "Rettet das Häsig"

Wir möchten Sie auf die Bürgerinitiative aufmerksam machen, die sich für die Natur einsetzt, die durch die geplante Ortsumgehung mit Anschluss für ein Gewerbegebiet in Eltersdorf bedroht ist.

Informationen, Unterschriftenlisten für ein Bürgerbegehren und eine Spendenbitte finden Sie unter

http://www.bi-eltersdorf.de/unterstuetzen.

Stellungnahme der Kreisgruppe Erlangen zur Ortsumgehung Eltersdorf

2019-04_Ortsumgehung_Eltersdorf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.9 KB

Stellungnahme zur Neuausweisung von Bauflächen im Rahmen der Fortschreibung des Flächennutzungs-planes mit integriertem Landschaftsplan Gemeinde Heßdorf (26.4.2018)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

haben Sie vielen Dank für die Zusendung der Unterlagen zum genannten Unterfangen. Die LBV-Kreisgruppe Erlangen nimmt zu dem Vorhaben wie folgt Stellung:

 

Die Gemeinde Heßdorf plant die Ausweisung von ca. 36 ha Bauflächen. Mehrheitlich sollen Wohnbauflächen und Gewerbeflächen geschaffen werden.

 

Baunutzung gem. BauNVO Größe in ha

Allgemeines Wohngebiet (§4 BauNVO) 16,99

Mischgebiet (§6 BauNVO) 2,35

Gewerbegebiet (§8 BauNVO) 11,73

Flächen für Gemeinbedarf (§4 BauNVO)1,45

Sondergebiet Getränkemarkt (§11 BauNVO) 2,76

Öffentliche Grünfläche (§4 BauNVO) 0,73

Gesamt 36,01 ha

 

Die Vorhaben verteilen sich auf zahlreiche z.T. kleine Einzelflächen am Rand aller Ortsteile der Gemeinde Heßdorf. Bei Betrachtung jeder Fläche für sich erscheinen die meisten Vorhaben oft harmlos. In der Zusammenschau ergibt sich aber ein erheblicher Flächenverbrauch in Form dauerhaft versiegelter Landschaft. Auf Probleme im Einzelfall v.a. wegen mangelnder Kenntnisse über artenschutzrechtlich bedeutender Arten weist der Planer hin. Die Bedeutung des Gemeindegebietes für streng geschützte Bodenbrüter wird nach eigenen Kenntnissen bestätigt. Die Darstellungen im Landschaftsplan (Beispiel beständiges Kiebitzbrutgebiet südlich Klebheim) weisen insofern erkennbare Defizite auf. Die erwähnte Notwendigkeit artenschutzrechtlicher Prüfungen wird hiermit ausdrücklich bestätigt. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf das Vorhaben RR2 (Veränderungen im Gewerbegebiet beim Kalksandsteinwerk nahe Röhrach) gerichtet werden.

 

Die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Heßdorf ist bei Verwirklichung der geplanten Vorhaben ein klassisches Beispiel, wie insbesondere in ländlichen Bereichen der Ballungsgebiete die Versiegelung der Landschaft unverändert weiter voranschreitet. In der Gesamtschau kann hierzu aus Gründen des Biotop- und Artenschutzes kein Einverständnis erklärt werden, auch wenn im Einzelfall die Rücksichtnahme auf diese Belange erfolgt.

 

Wir bitten Sie unsere Stellungnahme entsprechend zu berücksichtigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Bianca Fuchs Fuchs (Dipl. Forsting.)

Geschäftsstellenleiterin